Etwas ruhiger und abseits der beliebten Ferienorte liegt das Ostseebad Zinnowitz.
Orte Sehenswürdigkeiten

Zinnowitz bietet spannende Sehenswürdigkeiten

Eines der schönsten Seebäder auf der Insel ist Zinnowitz. Die Ostseeinsel Usedom weist nicht nur eine atemberaubende Landschaft auf. Umgeben von einem prächtigen Wald liegt das Bad zwischen dem Ostseestrand und Achterwasser. Neben seinem Strand ist das Seebad für seine zahlreichen Sehenswürdigkeiten bekannt, welche zur Besichtigung und Verbleib auf der Insel einladen.

Zinnowitz, das Seebad an der Ostsee

Die Ostsee gilt als beliebter Urlaubsort. Viele Urlauber steuern hierbei direkt die Insel Usedom an, welche für ihre Strände bekannt ist. Eines der bekanntesten Seebäder auf Usedom ist Zinnowitz. Das Seebad liegt zwischen dem Ostseestrand und Achtwasser und ist umgeben von einem Nadel-, Eichen- und Buchenwald. Viele Urlauber wählen gezielt das Strandbad aufgrund seiner Luftbedingungen aus. Das Klima in Zinnowitz ist mild und die Luft besonders jodhaltig. Besonders bekannt ist Zinnowitz für seinen Strand. Dieser ist rund drei Kilometer lang und bis zu 40 m breit. Hauptsächlich lädt der Strand zum Verweilen an der Ostsee ein. Eigene Abschnitte für Hunde und Pferde sind ergänzend ausgeschildert, sodass auch der geliebte Vierbeiner Usedom und Zinnowitz erkunden kann.

Etwas ruhiger und abseits der beliebten Ferienorte liegt das Ostseebad Zinnowitz.
Etwas ruhiger und abseits der beliebten Ferienorte liegt das Ostseebad Zinnowitz.

Möchten Touristen ihren Aufenthalt in Zinnowitz genießen, können sie Unterkunft in einem der ansässigen Hotels oder einer der schönen Pensionen finden. Diese wurde während der Zeit der Bäderarchitektur gebaut und liebevoll restauriert. Für Urlauber mit Hunden existieren sogar eigene hundefreundliche Unterkünfte. Um nicht nur mit seinem Strand zu locken, bietet Zinnowitz zudem zahlreiche verschiedene Sehenswürdigkeiten. Diese können das gesamte Jahr über besucht werden.

Sehenswürdigkeiten in Zinnowitz

Zinnowitz besitzt eine Reihe verschiedenster Sehenswürdigkeiten, welche nicht nur die Geschichte des Seebades erzählen. Neben unterschiedlichen architektonischen Einrichtungen locken vor allem der Strand mit seiner Promenade sowie die Seebrücke Touristen und Einheimische.

Der drei Kilometer lange Strand misst an seiner breitesten Stelle 40 Meter. Zahlreiche Strandabschnitte laden zum Verweilen und Baden an der Ostsee ein. Zugleich existieren nicht nur eigene Abschnitte für Hunde und Pferde. Auch eigene Markierungen für sportliche Aktivitäten sind vorhanden, wodurch Urlauber sich nach Herzenslust in Zinnowitz vergnügen können. Zwischen Mai und September wird der Strand von Zinnowitz durch die DRK-Wasserrettung bewacht, sodass Besucher während dieser Zeit jederzeit im Ostseewasser schwimmen gehen können. Anschließend an den Strand befindet sich die Promenade von Zinnowitz. Die Flaniermeile lockt Besucher vor allem mit den verschiedenen Details der Bäderarchitektur. Der Großteil der Häuser entlang der Strandpromenade wurden im 19. Jahrhundert im Stil der Bäderarchitektur errichtet und liebevoll restauriert. Die Promenade führt zu verschiedenen Parkanlagen, welche die Holzskulpturen, die im Zuge des jährlichen Holzbildhauer-Symposiums in Zinnowitz erstellt werden, aufweist. Ebenfalls befindet sich der Musikpavillon an der Strandpromenade, in welchem regelmäßig musikalische Veranstaltungen stattfinden. Erholung von langen Strand- und Promenadenspaziergängen bietet vor allem das Liftcafé.

Tauchgondel Zinnowitz
Die Seebrücke von Zinnowitz bietet Zugang zur Tauchgondel, mit der man mehrere Meter tief in die Ostsee eintauchen und das Unterwasserleben beobachten kann.

Eines der einzigartigsten Highlights von Zinnowitz ist die Seebrücke „Vineta“, die ursprünglich 1897 als Steg errichtet wurde, welcher der Beförderung von Touristen per Schiff diente. 1908 wurde an der Stelle des Steges die Seebrücke erbaut. Mit 1909 wurde die Brücke um ungefähr 350 Meter verlängert und mit 1993 erneuert. Mit der Ergänzung durch ein Brückenhaus wurden zudem nicht nur Touristen befördert. Ebenso konnten Schnelldampfer anlegen, welche im Liniendienst verkehrten. Im Jahr 2006 wurde zudem eine eigene Tauchgondel am Ende der Brücke installiert, mit welcher die Besucher in die Ostsee abtauchen können. Mit einer Länge von 315 Metern lädt die Brücke zu einem Spaziergang über das Meer ein. Die Brücke ist das gesamte Jahr über zugänglich und bietet eine einzigartige Sicht auf die historische Bäderarchitektur des Seebades.

Die einzigartige Geschichte von Zinnowitz zeigt sich vor allem in der Architektur der Gebäude. Der Großteil der vorhandenen Bauten wurden im Stil der Bäderarchitektur des späten 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts erbaut und im Laufe der Zeit liebevoll restauriert. Entlang der Strandpromenade erstrecken sich verschiedenste Gebäude im typischen Stil. Die Häuser zeichnen sich durch reich verzierte, eiserne Balkongitter, Dreiecksgiebel mit Ornamenten, großen Marmorsäulen und verschiedenen Türmen aus. Touristen erhalten ausgiebige Informationen über die zahlreichen Bauten anhand der ausgeschilderten Baudenkmäler.

Interessenten an der Geschichte von Zinnowitz sollten bei einem Besuch im Seebad das Heimatmuseum aufsuchen. Direkt im Bahnhof gelegen, erzählt das Museum die 700-jährige Geschichte es Ortes. Vor allem die Ausstellung zur Heimat- und Eisenbahngeschichte lockt jährlich zahlreiche Gäste. Schwerpunkt der Ausstellung ist die Entwicklung Zinnowitz‘ von einem kleinen Fischerdorf bis zu einem Ostseebad. Auch Zinnowitz während der beiden Weltkriege, die DDR-Zeit sowie das Wirken von Vereinen, der Marine und Seenotrettern werden im Museum beleuchtet. Die Darstellung der Eisenbahngeschichte geht zudem bis in das Jahr 1863 zurück. Besucher erwarten historische Dokumente, Ansichtskarten und verschiedenste Ausstellungsstücke.

Abwechslung zum herkömmlichen Ostseestrand bietet die berühmte Bernsteintherme. Diese befindet sich nur wenige Schritte von der Ostsee entfernt. Am Ortsrand von Zinnowitz gelegen und eingebettet in einen einzigartigen Dünenwald ermöglicht die Therme ihren Gästen Zugang zu einer Bade- und Saunalandschaft, welche für die absolute Erholung sorgen. Das 850 m² große Bad ist mit 28 °C warmen Meerwasser befühlt. Bereiche für Nichtschwimmer und ein eigenes Kinderbecken sind ausgewiesen. Möchten Thermengäste sich nicht nur mit schwimmen sportlich betätigen, stehen eigene Kurse wie etwa Wassergymnastik zur Verfügung. Im Solargarten erwarten die Gäste mehrere Sonnenbänke, Strandkörbe zum Ausruhen sowie zwei kleine Trockensaunen. Ergänzend zum Meerwasserbad existiert ein 450 m² großes Thermalbad, welches ebenfalls mit Meerwasser im Außen- und Innenbecken befühlt ist. Im Zentrum des Bades, welches eine Temperatur von 32 °C besitzt, steht ein zehn Meter hoher Geysir mit Fontäne.

Geschichtsliebhaber lockt die berühmte Kirche Zinnowitz. Erbaut am Ende des 19. Jahrhunderts im neugotischen Backsteinbau sollte die Kirche zunächst der wachsenden Kirchgemeinde von Zinnowitz dienen. 1955 folgten zwei neue Glocken im Glockenturm, zwischen 1980 und 1983 wurde die Kirche umfassend innen restauriert. Trotz der ausgiebigen Restaurierungsarbeiten wurde der Stil der Kirche im Außen- wie Innenbereich beibehalten. Die einheitliche Ausstattung der Kirche stammt noch immer aus dem 19. Jahrhundert. Die wichtigsten Kirchenstücke können Besucher im Chorbereich begutachten.

Ein ganz besonderes Highlight in Zinnowitz stellt das Bügeleisenmuseum dar. Das verrückte Museum stellt über 3.000 einmalige Exponate an Bügeleisen aus. Ergänzend können die Besucher 1.200 historische Glasobjekte begutachten. Das Museum vereint verschiedenste Stile und Epochen wie etwa Jugendstil-Glas, modernes Murano-Glas, Figuren aus Glas sowie Glaskunst. Das Privatmuseum besitzt eine Fläche von über 1.000 m², auf welcher die Entwicklung des Glases über mehrere Jahrhunderte hinweg ausgestellt wird. Auch künstlichere, technische und teils skurrile Geräte aus dem Bereich des Bügeleisens finden im Museum ihren Platz. Das Museum, welches an der Bundesstraße liegt, befindet sich nur wenige Minuten vom Bahnhof in Zinnowitz entfernt.

Wer sich für Kunst interessiert, sollte bei seinem Aufenthalt in Zinnowitz die Villa Meyer besuchen. Das Gebäude im Stil der Bäderarchitektur beherbergt das Usedomer Kunsthaus, welches seit 2002 vom Künstlerehepaar Brigitte und Reinhard Meyer geführt wird. Das Museum wurde ursprünglich als Treffpunkt für Kunstinteressierte gegründet. Inzwischen werden laufend neue Vernissagen abgehalten, welche in den Galerieräumen verschiedenste Plastiken, Grafiken, Malereien und Skulpturen präsentieren. Zusätzlich zu den Ausstellungsräumen ermöglicht die Villa Meyer ihren Gästen, sich für ihren Aufenthalt direkt in das Kunsthaus einzumieten. Insgesamt stehen drei Ferienwohnungen zur Verfügung.

Das Theaterhighlight Zinnowitz‘ zeigt sich jährlich auf der Ostseebühne Zinnowitz. Seit 1997 finden auf der Theaterbühne jedes Jahr die Vineta Festspiele statt. Die Theatershow beinhaltet unterschiedlichste Auftritte wie Gesangs- und Tanzaufführungen. Die Auftritte wechseln sich jährlich ab, wodurch die Besucher stets neue Shows zu sehen bekommen. Das Programm lässt sich vor dem Besuch in Zinnowitz online abrufen, sodass Tickets früh genug gebucht werden können.

Sollen die Einsätze der Freiwilligen Seenotrettung in Zinnowitz genau betrachtet werden, bietet sich ein Ausflug zum Seenotrettungsboot Hecht an. Das sieben Meter lange Rettungsboot mit fast 300 PS, welches von der DGzRS entwickelt wurde, sorgt für Sicherheit im gesamten Seebad. Das Boot behauptet sich nicht nur durch seine Stärke und Konstruktion, sondern vor allem durch seine Wetterunabhängigkeit. Im Einsatz ist das Boot von Freiwilligen Besatzungen. Geht ein Alarm los, sind diese innerhalb weniger Minuten am Hafen und können zur Rettung auslaufen. Die Hecht ist hierbei seit 1993 im Einsatz und hat seit 2019 mit dem Seenotrettungsboot Otto Behr Unterstützung erhalten.

wandski / Pixabay

Unterkünfte in Zinnowitz

Urlaube und Aufenthalte in Zinnowitz benötigen eine entsprechende Unterkunft. Hierbei besteht für alle Gäste die Auswahl zwischen Campen am lokalen Campingplatz, dem Aufenthalt in einem Hotel oder in einer Ferienwohnung. Viele der Unterkünfte im Seebad sind haustiergeeignet, wodurch Hundebesitzer ihre geliebten Vierbeiner mit in den Urlaub bringen können.

Campingliebhaber steht der Familien-Campingplatz Pommernland zur Verfügung. Mit einer Gesamtfläche von 7,5 ha liegt der Campingplatz am westlichen Ortsrand von Zinnowitz. Der Campingplatz ist umgeben vom Küstenschutzwald. Insgesamt stehen 400 Stellplätze für Campingwägen zur Verfügung. Ebenfalls können die Gäste eigene Mietobjekte wie Blockhäuser, Campingfässer, Mietwohnungen und Übernachtungshütten buchen. Alle Gäste können zudem entweder für sich selbst sorgen oder sich im lokalen Restaurant oder Imbiss stärken. Ebenso steht ein Shop für das leibliche Wohl zur Verfügung.

Gleich wie in den restlichen Regionen von Usedom bieten verschiedenste Hotels in Zinnowitz das gesamte Jahr über Zimmer an. Nahezu 30 verschiedene Unterkünfte laden zum Verweilen und Entspannen ein. Je nach Ausstattung kann eine Nacht vor Ort bereits bei einem Preis von rund 60 Euro beginnen. In der Sommersaison sind die Hotelzimmer allerdings stark begehrt, wodurch sie schnell ausgebucht sind.

Als Alternative zum Hotelaufenthalt bieten sich die Ferienwohnungen in Zinnowitz an. Die Ferienwohnungen können entweder als Apartment oder gesamter Gebäudekomplex gemietet werden. Preislich beginnen sie bereits bei rund 40 Euro pro Nacht. In vielen Ferienwohnungen sind ebenfalls Haustiere erlaubt, sodass für den Urlaub mit Hund neben einem eigenen Hundehotel auch eine hundefreundliche Ferienwohnung gemietet werden kann. Viele der verfügbaren Hotels und Wohnungen befinden sich dabei in Zentrumsnähe. Ausgewählte Unterkünfte liegen teilweise zudem direkt am Strand.

Hundestrand Zinnowitz
Auch Zinnowitz bietet einen Hundestrand.

Die Geschichte von Zinnowitz

Die Geschichte von Zinnowitz beginnt bereits im 14. Jahrhundert. 1305 befand sich südlich des heutigen Zinnowitz die Siedlung Tzvs, welche später auch Zitz genannt wurde. 1309 wurde die Ortschaft erstmals urkundlich in der Bestätigungsurkunde Herzog Bogislaws IV. für die Besitzungen des auf der Insel Usedom liegenden Klosters Krummin genannt. In dieser Urkunde trägt Zinnowitz noch immer den Namen Tzvs. Nach der Auflösung des Klosters Krummin im Jahr 1563 erhielt der Herzog die Ortschaft zurück. Im Zuge des Dreißigjährigen Krieges wurde 1638 das Dorf zerstört. Nach Ende des Krieges erhielt Schwedisch-Pommern die Vorherrschaft über die Insel Usedom. Durch diese wurde der alte Name Tzvs offiziell in Zitz geändert. Der Frieden von Stockholm sorgte dafür, dass die Domäne Zitz schließlich 1720 in preußische Hände überging. Als schließlich die königliche Domäne neugestaltet wurde, erhielt die Ortschaft 1751 ihren heutigen Namen Zinnowitz.

Bereits fünf Jahre nach seiner offiziellen Namensänderung wurde in Zinnowitz das dazugehörige Domänenhaus errichtet, welches bis heute das älteste Gebäude des Seebades ist. Inzwischen wurde der Bau in ein Mehrfamilienwohnhaus umgewandelt. 1810 schließlich entstand das Dorf Zinnowitz. Am 16. September 1811 beschloss der preußische Staat aufgrund von Geldnöten, das Dorf zu verkaufen. Zinnowitz ging für den Kaufpreis von 14.300 Talern an den Geheimen Kommerzienrat Friedrich Wilhelm Krause. Dieser war Kaufmann und Reeder in Swinemünde, wollte Zinnowitz allerdings nicht allein verwalten. Da kein Pächter gefunden werden konnte, wurde das Dorf in 29 Parzelle unterteilt und am 11. Juni 1818 an Kolonisten und Fischer verkauft. Von 1818 bis 1945 war Zinnowitz Teil des Landkreis Usedom-Wollin. Am 16. Juni 1851 wurde der offizielle Badebetrieb in Zinnowitz erlaubt. Es folgten eigene Damen- und Herrenbäder, die Errichtung der berühmten hölzernen Seebrücke sowie eine vermehrte Bebauung der Ortschaft. Ergänzend wurde der Fremdenverkehr durch eine Bahnverbindung ausgebaut. Im Laufe des beginnenden 19. Jahrhunderts erwarb Zinnowitz den Ruf eines beliebten Badeortes, welchen der Ort bis heute beibehält.

Immer für einen Besuch gut

Zinnowitz bietet seit Jahrzehnten nicht nur seinen Ruf als Badeort. Das Seebad verfügt über einen direkten Zugang zum Ostseestrand, sodass es sich hervorragend für Bade- und Strandurlaube eignet. Gleich wie die restlichen Ortschaften auf Usedom ist Zinnowitz vor allem während der Sommersaison gefragt, wodurch Unterkünfte schnell ausgebucht sind. Neben der Ostsee und ihrem schönen Sand, welche in eigenen Strandabschnitten in Zinnowitz begutachtet werden können, verfügt der historische Ort über zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Beispielsweise können sich die Gäste die Geschichte des Ortes in eigens errichteten Museen näherbringen oder die Strandpromenade bis hin zur berühmten Seebrücke entlang gehen. Unterkünfte stehen in Form von Hotels, Ferienwohnungen und einem zentral gelegenen Campingplatz zur Verfügung. Viele der Unterkünfte bieten zudem die Möglichkeit, gemeinsam mit dem geliebten Hund einen entspannenden und erholenden Urlaub in Zinnowitz zu verbringen.

Author: Jan

Jan ist schon als Kind regelmäßig auf der Insel Usedom im Urlaub gewesen. Außerdem kommt seine Oma gebürtig aus Mahlzow und hat dort früher auf einem Bauernhof gelebt. Der Opa kam aus Wolgast, dem angrenzenden Festland. Die Verwandschaft wird regelmäßig besucht, dabei war es als Kind immer ein Highlight aus dem Brückenwärter-Arbeitsplatz der Zugbrückenverbindung zu Wolgast zu schauen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.