Aktivitäten

Angelurlaub auf Usedom

Das Achterwasser ist ein sehr ruhiges Fließgewässer, was in den Peenestrom führt. Hier kann sowohl vom Steg, als auch vom Boot geangelt werden

Angler haben auf der Insel Usedom vielfältige Möglichkeiten. Die Seebrücken oder Boote von Bootsverleihern bieten hervorragende Möglichkeiten in der Ostsee zu angeln. Für den Süßwasserbereich stehen mehrere Seen, der Peenestrom und das Achterwasser zur Verfügung, die von Stegen, mit Brücken oder vom Boot aus ein Angelerlebnis ermöglichen.

Angeln auf Usedom

Besitzer eines Fischereischeins können auf Usedom vielerorts zur Angel greifen. Neben dem Hecht, Zander, Aal, Hornhecht und Barschen, kann man auch Hering, Dorsch, Karpfen, Flunder, Schnäpel und viele andere Fische fangen.
Neben dem Fischereischein benötigt man lediglich noch eine Gewässerkarte, um in den Genuss der Angelvielfalt auf Usedom zu kommen.

Fisch-Mindestmaße

  • Aal: 50cm
  • Barsch: 20cm
  • Dorsch: 38cm
  • Flunder: 25cm
  • Glattbutt: 30cm
  • Hecht: 50cm
  • Kliesche: 25cm
  • Lachs: 60cm
  • Meerforelle: 45cm
  • Ostseeschnäpel: 40cm
  • Quappe: 30cm
  • Scholle: 25cm
  • Steinbutt: 30cm
  • Zander: 45cm

Schonzeiten auf Usedom

  • Ostseeschnäpel: 01.11. bis 30.11.
  • Aal (Bodden, Haffe): 01.12. bis 28.02.
  • Aal (3sm bis 12sm): 01.10. bis 31.03.
  • Hecht: 01.03. bis 30.04.
  • Zander: 23.04. bis 22.05.
  • Steinbutt: 01.06. bis 31.07.
  • Lachs: 15.09. bis 14.12.
  • Meeresforelle: 15.09. bis 14.12.

Gewässerkarte / Angelberechtigungen

Kosten der Gewässerkarte

  • Jahreskarten für Jugendliche 10,00 €
  • Jahreskarten Erwachsene 20,00 €
  • Tageskarten 6,00 €
  • Wochenkarten 12,00 €

Mit der Gewässerkarte bist du zum Angeln in verschiedenen Gebieten Usedoms berechtigt. Die Kosten liegen zwischen 6,- und 12,- Euro. Bis zum 14. vollendetem Lebensjahr, benötigen Kinder nur die Gewässerkarte und keinen Fischereischein.

Touristen ohne Fischereischein können mit einem Touristenfischereischein angeln

Wenn du nicht im Besitz eines Fischereischeins bist, kannst du vor deinem Urlaub einen Antrag auf Ausstellung eines Touristenfischereischeins erhalten. Der Antrag ist hier online herunterzuladen und muss mindestens 21 Tage vor dem Angelurlaub, mit einer Personalausweiskopie, an die örtliche Ordnungsbehörde auf Usedom geschickt werden. Eine Auflistung der Ordnungsbehörden findest du hier.

„Um im Sinne des Fischerei- und Tierschutzrechtes eine Mindestsachkunde zu vermitteln, die die Einhaltung der Bestimmungen sicherstellen soll, erhalten die Antragsteller mit dem Touristenfischereischein auch eine Broschüremit Darstellungen zum Fischereirecht sowie zur fischwaidgerechte Handhabung der Angeln und der gefangenen Fische. Mit der Antragstellung zum Erwerb eines Touristenfischereischeins besteht die Verpflichtung, sich das notwendige Wissen zur Fischerei und zum Tierschutz aus der Broschüre anzueignen.“

Zitat: Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit
und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern

Der zeitlich befristete Fischereischein in Mecklenburg-Vorpommern
Der zeitlich befristete Fischereischein in Mecklenburg-Vorpommern kann hier heruntergeladen werden.

Die Broschüre kann beim Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern heruntergeladen werden.

Die Kosten für die Broschüre sind in den 24,- Euro für die Ausstellung des Touristenfischereischeins enthalten.

Touristenfischereischein ist 28 Tage gültig

Der Touristenfischereischein ist 28 Tage gültig und kann gegen einen Aufpreis von 13 ,- Euro verlängert werden.

Besitzer des Touristenfischereischeins können, genau wie Angler mit einem regulären Angelschein, die zusätzlich notwendige Gewässerkarte an den Touristeninformationen oder bei jedem Angelladen erworben werden.

Der Touristenfischereischein M-V gilt nur im Hoheitsgebiet (Binnengewässer und Küstengewässer) des Landes Mecklenburg-Vorpommern und kann nicht in einen regulären Fischereischein anderer Bundesländer eingetauscht werden.

Tolle Angelgewässer Usedoms

Kölpinsee

Großer Krebssee

Kleiner Krebssee

Schmollensee

Achterwasser

Peenestrom

Hafen in Karlshagen

Karlshagen liegt mit seinem idyllischen Hafen im Bereich der Mündung des Peenestroms in den Greifswalder Bodden. Die Vermischung von Salz- und Süßwasser verspricht hier eine bunte Mischung der Arten und lässt einige zu wahren Riesen wachsen. Das Gebiet zählt zu den besten deutschen Angelrevieren. Vom Boot aus beißen hier Hechte mit Krokodils-Kaliber und es gehen auch tolle Großzander und dicke Barsche an den Haken. Vom Hafen Peenemünde aus sind Angelfahrten in den Bodden und die Ostsee machbar.

Hafen in Bugewitz

Am Rande des Peenetals gelegen, findest du Ruhe vom Alltag. Der Hafen verfügt über einen Stromanschluss, WC & Duschen. Auch ein Zeltplatz und ein Wasserwanderastplatz mit 30 Liegeplätzen bieten die Möglichkeiten für einen ausgiebigen Angelurlaub. Die Insel Usedom ist mit der Fahrradfähre schnell erreichbar. Vor Ort gibt es zusätzlich einen Kran mit 12,5t Tragkraft, um Boote zu Wasser zu lassen. Der angelegte Grillplatz kann erfolgreichen Anglern anschließend für ein schmackhaftes Mahl passend daher kommen, bei schlechtem Fang gibt es aber auch einen Imbiss-Betrieb.

Kleines Haff Kamminke

Das kleine Haff hat über die Swine, den Penestrom und die Dievenow (Polen) eine Verbindung zur Ostsee, weshalb es einen geringen Salzgehalt aufweißt. Nur bei Sturmhochwasser kommen geringere Mengen an Meerwasser in das kleine Haff Kamminke. Das Wasser des Sees wird daher als Brackwasser bezeichnet. In der Vergangenheit gab es reiche Fischfänge und da viele Fische aus der Tiefe des Sees geholt wurden, wurde es als pommersches Bergwerk bezeichnet. Größere Häfen am kleinen Haff sind Ueckermünde, Mönkebude und Altwarb. Ein Boot kannst du eher auf der Festlandseite ausleihen, da es auf der Inselseite kaum Angebote dafür gibt.

Angelteiche in Ückeritz, Pudagla und Hohendorf

In den Angelteichen in Ückeritz, Pudagla und Hohendorf kann man von Frühjahr bis Herbst Schleie, Karpfen, Regenbogenforellen, Saiblinge, Lachsforellen, Goldforellen, Welse, Störe und Aale angeln. An den Angelteichen kannst du passendes Zubehör sowie den benötigten Gewässerschein kaufen.

Hochseeangeln auf der Ostsee

Author: Jan

Jan ist schon als Kind regelmäßig auf der Insel Usedom im Urlaub gewesen. Außerdem kommt seine Oma gebürtig aus Mahlzow und hat dort früher auf einem Bauernhof gelebt. Der Opa kam aus Wolgast, dem angrenzenden Festland. Die Verwandschaft wird regelmäßig besucht, dabei war es als Kind immer ein Highlight aus dem Brückenwärter-Arbeitsplatz der Zugbrückenverbindung zu Wolgast zu schauen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.